SHOOT THE MOON – Von der Vision zum Ziel

 

Du hast dein Vision-Board fertig? (Falls nicht, dann schau nochmal hier rein!) Super! Jetzt geht es darum, das es nicht bloß ein schöner Traum bleibt, sondern dein Leben wird.  Du glaubst mir nicht, das das möglich ist? Vor etwa 8 Jahren war ich pleite und total unglücklich in meinem Job – heute arbeite ich, nach einer neuen Ausbildung, in einem Bereich den ich liebe und von dem ich gut leben kann. Natürlich habe ich neue Träume und Ziele – das einzig Konstante ist die Veränderung. Und ich bin mir inzwischen bewusst, das der Weg auf jeden Fall auch Spaß machen soll. Immer? Nein, nicht immer aber auf dem Weg zu einem Leben das Du liebst ist der Weg an sich schon aufregend neu und bunt. Also – auf zu großen Zielen  – SHOOT THE MOON!

 

Von der Vision zum Ziel

Wenn Du ähnlich veranlagt bist wie ich, dann wird Dir der nächste Teil auf jeden Fall viel Spaß machen. Hol Dir Papier und Stift – es geht ans Listen schreiben.

Mach Dir jetzt eine Liste mit all den Zielen, die Du auf Deinem Vision Board dargestellt hast. Es ist total egal wie utopisch, verrückt oder teuer diese Ziele sind oder wie lange es dauert sie zu erreichen. Schreib einfach alles auf, nein, nicht drüber nachgrübeln – einfach hinschreiben.

 

Welche Ziele würdest Du gerne mit Deinem Projekt Downsizing erreichen?

  • Wie viel/wenig Dinge möchtest Du besitzen?
  • Wie groß soll deine Wohnung sein?
  • Wo willst Du leben Stadt/Land/Berge/Meer?
  • Wie viele Menschen haben Platz in Deinem Leben (echte Beziehungen)
  • Wie viel Geld möchtest Du verdienen und womit genau? (Zahlen, Zahlen, Zahlen…)
  • Was oder wen möchtest Du bewegen? Und wie?
  • Wie soll Dein Kontostand aussehen?
  • Wie umweltbewusst möchtest du leben (Zero Waste?)
  • Welche Dinge sind für Dich wesentlich?
  • Was bedeutet Dir Stil und Ästhetik?
  • Welche Fähigkeiten möchtest Du gemeistert haben?
  • Welche Fähigkeiten möchtest Du noch lernen?
  • Was genau bedeutet „einfach“ Leben für Dich?

Nimm Dir Zeit für diese Fragen, schreib alles auf, was Dir dazu so einfällt. Dann mach eine Tee (oder Kaffee) Pause und setz Dich danach nochmal an Deine Liste. Trag sie ruhig ein oder zwei Tage mit Dir rum – so lange bis Dir absolut nichts mehr weiteres dazu einfällt.

Fertig? Du hast jetzt mindestens 5 Seiten vor Dir? Gut, dann weiter….!

Ab jetzt wird es praktisch:

So, Deine Liste bekommt jetzt für jedes Ziel eine ungefähre Zeit bzw. einen Termin bis zu dem Du Dein Ziel erreicht haben möchtest. STOPP! Es werden keine Ziele gestrichen! Gib den „unmöglichen“ einfach erstmal 5 Jahre. Nachdem Du die ersten Schritte in die Richtung Deiner Ziele gemacht hast kannst Du die Zeitlinien ja immer noch anpassen.

Unterstreich nun  die 3 Ziele, die Dir am allerwichtigsten sind. Bei welchen Zielen kannst Du es kaum erwarten anzufangen? Was zaubert Dir ein Strahlen ins Gesicht? Was reizt Dich am meisten? Was bringt Dich am meisten voran?

Was treibt Dich an? Wofür brennst Du? Was lässt Dich jeden Morgen voller Vorfreude aus dem Bett springen?

 

Priorität: Super wichtig!

Nimm Dir ein Blatt Papier für jedes Deiner 3 wichtigsten Ziele (und wenn Du mehr Zeit hast auch für jedes einzelne Deiner Ziele). Zuerst schreibst Du Dein Ziel rechts auf das Blatt (Querformat), danach stellst Du Dir die Frage: Was hindert mich daran dieses Ziel morgen zu erreichen?“ Die Antwort darauf sieht bei den meisten so aus: Keine Zeit, kein Geld usw. Der nächste Schritt ist es dann erstmal zu recherchieren, wieviel Geld oder Zeit,  ist tatsächlich nötigt.

Gut, meistens ist es gar nicht so aufwendig wie Du zuerst geglaubt hast. Mach nun ein Brainstorming, welche Möglichkeiten es gibt Dein Hindernis zu überwinden. Wer hier sagt: „Ja, aber ….“ oder nah dran ist aufzugeben -HALT! Aufgeben ist keine Option. Sei kreativ! Wenn Du wirklich willst findest Du einen Weg (ich hab nicht gesagt, dass es leicht ist). Wenn nicht – findest Du eine Ausrede….

Falls Du echt feststeckst – erzähle möglichst vielen Leuten von Deinem Ziel und Deinem Hindernis. Menschen lieben es Teil einer tollen Idee zu sein. Du wirst viele Vorschläge, Ideen, vielleicht sogar Ansprechpartner usw. bekommen.

OK, arbeite Dich jetzt von Deinem Ziel aus rückwärts durch Deine Herausforderungen bis Du zu ein paar ersten, heute umsetzbaren, Schritten gekommen bist.

 

Nun ist es Zeit für Deinen Terminplaner

Trag Dir Deine ersten Schritte in Deinen Kalender ein – falls nötig – besorg Dir das Material, Bücher, oder was Du sonst zur Umsetzung brauchst. Das sind Termine für Dich – also die wichtigsten Termine überhaupt. Behandele sie so als ob es sich um den Abflugzeitpunkt für Deinen Urlaub handeln würde. Diese Termine werden nicht! verschoben oder irgendwie verschludert.

 

Dranbleiben ist alles!

  • Sieh Dir jeden Morgen  Deine 3 ausgesuchten Ziele an und erinnere Dich daran, warum Du sie Dir gesetzt hast! Stell Dir kurz vor wie es sich anfühlt, wenn Du Dein Ziel erreicht hast. Genieß das tolle Gefühl es geschafft zu haben.
  • Jeden Tag setzt Du Dir mindestens  1 Aufgabe, besser 2 oder 3 je nachdem wie viel Zeit die einzelne Aktion benötigt. Behalte dabei immer deine Zwischenziele/Meilensteine im Blick,
  • Einmal im Monat, ziehst Du Bilanz wie nah Du an Dein Zwischenziel gekommen bist. Eventuell korrigiere den Kurs. Ärger Dich nicht, wenn es länger dauert als gedacht – bleib dran. Es gibt auch Phasen in denen Du deutlich schneller als geplant voran kommst! Bleib konsequent dabei Deine Aktionen konkret in Deinen Alltag/Terminkalender einzuplanen.
  • Du hast einen Meilenstein erreicht? WOW! Herzlichen Glückwunsch! Feiere Deinen Erfolg! Geh aus, genieß Zeit mit Deiner Familie, deinen Freunden, in der Natur.
  • Jedes halbe Jahr (schreib auch den Termin in Deinen Kalender) schau Dir Dein Vision-Board an. Ist es noch aktuell? Was hast Du bereits erreicht? Was hat sich verändert? Überarbeite Deine Planung und geh weiter vorwärts!

Du wirst überrascht sein, wieviel Deiner Vision bereits nach 6 Monaten Realität geworden ist. Der Erfolg folgt Deiner Aufmerksamkeit. Das worauf Du Dich fokussierst kann auch in Dein Leben kommen.

 

Und vor Allem: Hab viel Spaß auf dem Weg!

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.