Projekt Veränderung

Dieser Artikel enthält Werbe-Links* und/oder werbende Inhalte. 

 

Zu Beginn diesen Jahres habe ich damit angefangen mein Leben in Richtung Minimalismus und Zero Waste zu verändern. In dieser ersten Zeit hat sich sehr sehr viel getan und ich kam gut voran. Im Sommer habe ich dann einen „ernsthaften“ Rückfall in alte Konsumgewohnheiten gehabt. Deshalb starte ich jetzt das Projekt Veränderung. Kennst Du das nicht auch? Der Anfang ist leicht gemacht, die Begeisterung verleiht Flügel und dann …. plötzlich ist die alte Gewohnheit wieder da.Das muss nicht so sein. Davon bin ich fest überzeugt! Du und ich wir schaffen das.  Welche Tricks und Strategien ich dafür nutze um mich immer weiter in Richtung meines Ziels zu bewegen möchte ich gerne mit dir teilen. (Dazu dient diese neue Artikelserie, die mit diesem Text startet und auch von euren Kommentaren und Hinweisen lebt.)

Und ganz ehrlich, wenn ich das kann, dann kannst Du das auch. Ich will ein Leben von dem ich keinen Urlaub brauche!

Projekt Veränderung

Zuerst einmal feiere den Erfolg es bis hierher geschafft zu haben. Du reflektierst dein Leben – das ist sehr viel mehr Klarheit als die meisten Menschen je in ihrem Leben haben werden. Du willst dich – genau wie ich – auf den Weg machen dir genau das Leben zu erschaffen das für dich richtig ist.

Mach dir zuerst mal ein paar Gedanken über deine Werte. Was ist es was dir wichtig ist? Bei mir ist es Abenteuer, Freiheit, Umweltschutz, Fairness und das Thema innere Schönheit. Wenn dich das Thema Werte interessiert hinterlass mir einen Kommentar, dann gehe ich in einem Artikel genauer darauf ein. Erst wenn du deine Werte erkannt hast kannst du prüfen, wie deine Träume und Wünsche in dazu passende Ziele gepackt werden können.

Mach dir ein Vision-Board. Meines befindet sich gerade in einer Überarbeitung. Vieles habe ich erreicht, manches ist überflüssig geworden und einiges ist neu hinzu gekommen. Es ist wichtig deine Richtung immer mal zu checken. Das klappt aber nur, wenn du deine Werte kennst. Sie sind dein Polarstern. Ich liebe es in meinen Zeitschriften zu wühlen und passende Bilder, Zitate usw. für meinen Traum vom Leben rauszusuchen. Gerade schwelge ich in Reisebildern…… meine Bucketlist ist da ganz schön lang. Gönn dir ruhig ein ganzes Wochenende um deine persönliche Vision mit Bildern zu gestalten. Ein Blick darauf schafft mir jedenfalls immer einen gehörigen Motivationsschub.

Eine gut gestaltete Vision zeigt dir immer wieder wofür du dir so den A…… aufreißt. Wie auch immer dein Traum aussieht – jetzt kannst du ihn live und in Farbe ansehn. Ist es das Haus mit Garten das dich lockt oder eine lange Liste von Ländern die du besuchen möchtest? Willst du etwas erschaffen – künstlerisch, kreativ sein, oder möglichst wenig negativen Einfluss auf die Umwelt haben.  Was ist dein Traum – erzähl mir davon.

Lass uns eine Community sein, die sich gegenseitig darin unterstützt Träume und Ziele möglich zu machen.  Die Zeit der Einzelkämpfer ist vorbei. Ich glaube, das es gemeinsam besser geht.

Vor einiger Zeit habe ich die Möglichkeit eines virtuellen Visionboard entdeckt. (Ja, ja, ich bin ein late adopter). Ich finde Pinterest einfach genial. Probier es mal aus. Du kannst zu jedem Thema eine eigene Pinnwand erstellen öffentlich oder ganz privat für dich. Lass dich inspirieren.

Wenn du so tickst wie ich dann tauchen spätestens jetzt die großen ABER auf. Die Fragen nach dem „kann ich das?“ – „Schaff ich das?“ – „Ist das nicht egoistisch?“ usw.

Erwischt! Jetzt fang bloß nicht an deine Träume zu zensieren oder klein zu machen. Es geht hier nicht darum was du in 12 Monaten alles schaffen kannst. Mit Planung und Umsetzungsstrategien beschäftigen wir uns ein anderes mal. Think Big! Träume deinen größten und schönsten Traum – bring all das auf dein Board was dich glücklich macht. Alles was dein Herz jubeln lässt und dir ein strahlendes Lächeln auf dein Gesicht zaubert.  Jaaaaaa genau das ist es! 

Um dir ein Leben zu erschaffen das genau zu dir passt – finde heraus was dich wirklich glücklich macht. Es geht nicht darum nur das was machbar scheint zu träumen. Hör auf dich selbst zu begrenzen. Wenn jemand zu dir sagt (und wenn es dein eigener kleiner innerer Richter ist), „das geht doch nicht“, dann mach dir klar, das das seine Grenze ist und nicht deine. Also los! Nimm dir einen A3 Bogen in deiner Lieblingsfarbe und mach dir eine Tasse Tee. Kreiere die absolut schönste Version deines Lebens die du dir vorstellen kannst.

Mach dein Leben bunt!

Und dann, schaff Raum und Platz für dein neues Leben. Miste mal gründlich aus – deine Wohnung, deinen Computer, deine Freizeit, deine Kontakte. Wie das konkret funktionieren kann darüber berichte ich dir in den nächsten Wochen. Ja, und auch darüber wie du von deinen Träumen zu konkreten Zielen kommst und vor allem wie du dranbleiben kannst.

Los geht s – und träum schön!

 

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.