Zeit zum Genießen – Achtsamkeit

Zeit zum Genießen. Wann hast du das letzte Mal eine Mahlzeit mit all deinen Sinnen tatsächlich  wahrgenommen. Unsere Realität sieht oft so ganz anders aus. Schnell einen Coffee to go, ein Brötchen auf die Hand, Fast Food. Wir essen im gehen oder nebenbei. Dieser Trend war viele Jahre zu beobachten. Das Ergebnis: Magenprobleme, Übergewicht, weniger soziale Kontakte und vom Genuss will ich erst gar nicht schreiben. Achtsamkeit ist ein guter Weg, um das Genießen neu zu entdecken.

Seit einiger Zeit gibt es aber eine Gegenbewegung – hin zur Entschleunigung. Es wird wieder selbst gekocht, Wert auf gute regionale Produkte gelegt (oft vegetarisch oder vegan) und die Mahlzeit wird wieder als gemeinsame Zeit betrachtet.

Zeit zum Genießen …

… es hat viele Vorteile dem Thema Essen wieder mehr Zeit und damit Aufmerksamkeit zu schenken.

Das fängt für mich schon beim Einkaufen an. In einer Zeit in der wir ständig alle Arten von Früchten und Gemüsen zur Verfügung haben, ist es für mich wichtig Lebensmittel zu kaufen die bei uns gerade Saison haben. Ich freue mich viel mehr über frische Erdbeeren die auch so schmecken, wenn es eben nur 6 Wochen lang welche aus meiner Region bzw. aus meinem Garten gibt. Ich liebe es im Winter Sauerkraut oder im Herbst Pilze zu essen – und nicht das ganze Jahr über. Jede Jahreszeit hat ihre besonderen Leckereien auf die ich mich freuen kann.

Nur aus wirklich guten Lebensmitteln (darunter verstehe ich alle frischen natürlichen Lebensmittel) kann man ein gutes Essen kochen. Bio ist nicht gleich Bio. Leider ist diese Bezeichnung nicht geschützt und so kann jeder Produzent seine Definition von Bio vermarkten. Ein genauer Blick auf die tatsächliche Herkunft und die Liste der Zusatzstoffe lohnt sich.

Vor einiger Zeit (als ich noch Eier gekauft habe – inzwischen esse ich keine mehr) wollte ich einen Karton Eier  -wie ich dachte aus der Region – kaufen. Ich schaue immer rein, ob auch alle ok sind und sehe dabei die Kennzeichnung NL. Komisch dachte ich – auf der Verpackung ist die Anschrift eines Betriebes hier aus der Nähe angegeben. Auf meine Nachfrage bekam ich dann erklärt, das die Eier dort abgepackt werden und nicht von dort stammen …….

Inzwischen kaufe ich gerne auf dem Wochenmarkt oder bei einem Bio-Landwirt meines Vertrauens. Der Geschmack von ungespritztem, sonnengereiften Früchten und von Gemüse, das ohne Chemie gewachsen ist macht die Mehrkosten mehr als wett.

Achtsamkeit …

… ist der Schlüssel zu echtem Genuss. Ein Brot zu backen braucht Zeit, Zeit und Liebe. Eine Mahlzeit ist so viel mehr als das Befriedigen des Bedürfnisses nach Nahrung. Kochen regt all deine Sinne an. Es gibt deiner Kreativität Raum. Ich liebe es die Zutaten immer neu zu kombinieren, mal etwas ungewöhnliches auszuprobieren und vor allem mit Gewürzen in alle möglichen Länder einzutauchen.

Eine kleine Achtsamkeits-Übung: Versuch einmal eine Mahlzeit in Stille zu dir zu nehmen. Kein TV, kein Handy, keine Gespräche. Sei einfach mal ganz konzentriert bei dir und deinem Essen. Sieh es dir an, ist es schön angerichtet? Ist dein Tisch ansprechend gedeckt? Benutz ruhig mal das „gute“ Service. Wie riecht dein Essen. Kannst du einzelne Gewürze oder Zutaten besonders schmecken? Kau gründlich, wie verändert sich der Geschmack dabei? Spüre wann du satt bist, iss langsam. Dein Körper braucht 15-20 Minuten um das Signal satt ans Gehirn zu schicken.

Fasten

Es tut dem Körper gut auch mal ganz auf Nahrung zu verzichten. Es gibt eine ganze Reihe verschiedener Fastenmethoden. Was für wen am Besten geeignet ist sprichst du mit deinem Hausarzt oder einem qualifizierten Ernährungsberater ab. Für mich hat es sich bewährt einmal die Woche einen Fastentag einzulegen. Dabei ist es mal ein Saftfasten und mal ein Tag an dem ich nur Wasser und ungesüßten Tee trinke.

Gemeinschaft

Nicht zuletzt hat Essen auch eine soziale Komponente. Es ist der Inbegriff von Familie/Freunden, wenn man sich zu gemeinsamem kochen und essen trifft. Zusammen zu sitzen, gute Gespräche zu führen und ein gutes Essen zu teilen – es gibt kaum etwas das soziale Bindungen mehr stärkt. Einander wirklich zu begegnen und zuzuhören ist unendlich wertvoll. Lade doch mal wieder deine Freunde ein. Keine virtuelle Begegnung kann dir eigenes Erleben und eigene Erfahrungen ersetzten. Leben ist Erleben.

Echter Genuss entsteht aus achtsam gelebter Zeit. Sei es dir Wert.

 

Ich freue mich auf all eure Kommentare. Ein Achtsamkeits-Seminar ist gerade in Planung – mehr dazu auf Anfrage 🙂

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.