Detox für die Seele

Mal wieder einer dieser Tage an denen ich mich frage warum ich eigentlich morgens aufstehe. Ehrlich gesagt – bis vor kurzem hätte ich geantwortet: „Keine Ahnung – wahrscheinlich weil ich nun mal einen Job hab und dort pünktlich erscheinen muss“ Ich hab gedacht das das Leben halt so ist. Arbeiten gehen, Geld verdienen um die Kosten zu decken und ab und zu mal in Urlaub fahren …… Das übliche eben. Ach ja und alles andere auf die Zeit verschieben in der ich in Rente bin ….

UUUAAAAHHH – das will ich auf keinen Fall noch länger so!

Da kam mein Aha-Moment!   Mir wurde schlagartig bewusst wie kurz das Leben sein kann. Es gibt keine Garantie überhaupt ins Rentenalter zu kommen. Wann will ich denn damit anfangen „richtig“ zu leben und was bedeutet dieses „richtig“ für mich?

Ich möchte Dich gerne mitnehmen auf meiner Reise zu einem Leben das zu mir passt, und Dir auch dabei helfen eines zu kreieren das genau richtig für Dich ist

Heute ist der erste Tag 🙂

Die Suche nach dem Sinn …

In den letzten Jahren hab ich mir immer wieder erfolgreich Ziele gesetzt, Mind Maps erstellt und mir überlegt, wie ich mir mein Leben vorstelle. Große Pläne gemacht und dann die kleinste Einheit gewählt, weil mir nur die realistisch erreichbar erschien. Ich habe diese Ziele erreicht, aber ich war keinen deut zufriedener und weit entfernt von glücklich.

Was ist da passiert?

Inzwischen ist mir klar geworden, das ich zuerst dahinter kommen will, was der Sinn meines Lebens ist, oder wie es einer meiner Lieblingsautoren –  John Strelecky  ausdrückt: „Was ist dein ZDE?“ Dein Zweck der Existenz?

Der ZDE ist sowas wie der Polarstern – er gibt die Richtung an und Ziele die in dieser Richtung liegen machen wirklich zufrieden. Sie stimmen mit den tiefsten inneren Wünschen überein.

Also hab ich mich an die Aufgabe gewagt. Finde heraus was Dein persönlicher Zweck der Existenz ist! Ok, dann mal los.

Ich habe, wie das so meine Art ist, lange Listen geschrieben. (Was mag ich, was ist mein Wesenskern usw.) Danach hab ich es mit Meditation versucht … und immer wieder kam der blöde Gedanke hoch „Keine Ahnung! Ich weiß es einfach nicht!“ Das hat mich total frustriert und genervt. Aber aufgeben kam nicht in Frage. So weiter zu machen ist keine Option!

Du willst wissen wie ich herausgefunden habe was mein ZDE ist? Es ist einfach – wie die meisten großen Gedanken. Ich habe aufgehört so zu tun als wüsste ich es nicht. Ja Du hast richtig gelesen. Jeder weiß es ganz genau. Du weißt es auch! Lass die Antwort zu. Hab keine Angst vor der Veränderung die Deine Antwort bedeutet. Es liegt Freiheit in dem Wissen um Deinen ZDE.

Was ich hier mit Dir teile ist sehr persönlich und ich habe eine Weile überlegt, ob ich das wirklich in meinem Blog preisgeben will. Da es aber so wichtig für die Entwicklung hin zu einem erfüllten Leben ist schreibe ich über meinen Zweck der Existenz.

Mein ZDE: Schönheit im Innen und Außen  kreieren.

Eines Morgens war mir das völlig klar.  Jetzt mache ich mich auf den Weg ein Leben zu erschaffen, das dem entspricht. Ich meine damit nicht Modelschönheit – mir geht es um innere Schönheit, gute Gedanken die gute Handlungen hervorbringen. Die Frage ob die Welt durch mich ein klein wenig schöner wird, oder nicht. Ob sich Menschen denen ich begegne anschließend besser oder schlechter fühlen (da liegt noch ne Menge Potential).

Detox für die Seele

Jetzt bin ich dabei gründlich zu entrümpeln. Neues braucht Platz!

  • Beziehungen die mir nicht gut tun unter die Lupe nehmen.

Das bedeutet nicht radikal mit diesen Menschen zu brechen. Es bedeutet zu schauen welche dieser Beziehungen sind mir wichtig genug um sie positiv zu verändern und von welchen trenne ich mich tatsächlich besser. Es gab z.B. auf FB einige Menschen mit denen ich eigentlich seit Jahren schon keinen persönlichen Kontakt mehr habe, die mich aber mit ihren negativen Kommentaren und Posts oft runter gezogen haben. Sorry guys – ihr seid raus.

  • Medienkonsum

Meine Gedanken werden Worte – Worte werden Handlungen – Handlungen erschaffen Lebensrealität. Welchen geistigen Input möchte ich für mich? Welche Bücher will ich lesen? Welche Filme sehn usw.  Aus der unendlich scheinenden Fülle der Möglichkeiten nur noch die auszuwählen die wirklich zu mir passen und die mich weiter bringen, mich inspirieren, fällt mir jetzt sehr viel leichter.  Was ist mit dem Zeug was jetzt nicht mehr zu mir passt? Ganz klar – weg damit! Verschenken, verkaufen, wegwerfen!

  • Gedankenmüll

Mich mit mir selbst zu versöhnen und mich so anzunehmen wie ich bin stellt für mich auch eine echte Herausforderung dar. Deshalb beginne ich meine Morgenroutine mit Meditation. Es ist so schön mal für einige Zeit aus dem Gedankenkarussell auszusteigen und ganz bei mir selbst zu sein. Welche Form Du dabei wählst ist nicht wichtig. Nur komm zur Ruhe und bei Dir selbst an. Das erfordert einige Übung, aber es lohnt sich.  In dieser Zeit benenne ich für mich und den neuen Tag die Dinge und Handlungen die meinem Polarstern -Schönheit“ an diesem Tag ausdrücken. Klappt das immer? Nein – aber immer öfter 🙂

  • Vergangenheit

Hey, es ist vorbei. Was war kannst du nicht mehr ändern. Ziehe Deine Lehre daraus und mach es heute besser. Hör auf, dich auf all die „Ach, hätte ich doch….“ Momente zu konzentrieren. Wenn Du immer in der Vergangenheit lebst verpasst du ALLES.  Hab ich Fehler gemacht – ja, jede Menge. Sie haben mich dahin gebracht wo ich jetzt stehe. Vergib Dir und mach Dir klar, das du die zu diesem Zeitpunkt bestmögliche Entscheidung getroffen hast. Du und ich, wir können stolz darauf sein, nach jedem Tiefschlag wieder aufgestanden zu sein, also : Staub abklopfen!!!!

Enjoy

Positives Denken hat für mich den Beigeschmack der rosaroten Brille. Funktioniert also für mich nicht. Trotzdem treffe ich jeden Morgen neu die Entscheidung an diesem Tag glücklich zu sein. Glück ist keine Frage der Umstände, des Geldbeutels oder der allgemeinen Wetterlage! Glück ist in erster Linie Deine Entscheidung. Also genieße den Tag, tu Dinge die Dir Spaß machen, die dich Erfüllen. Triff Menschen die Dich inspirieren. Gönn Dir kleine Auszeiten. Schaff Platz für Neues.

Finde Deinen Zweck der Existenz heraus! Schreib mir in den Kommentaren, was Dich persönlich antreibt. Warum bist Du hier? Ich freue mich auf Deinen post.

 

 

 

 

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.